Es ist vollbracht

Nach ca. 380-400 Stunden Arbeitzeit über einen Zeitraum von fast 7 Monaten ist es endlich soweit.
Die Gartensauna ist komplett fertiggestellt. Komplett ohne fremde Hilfe. Ab und zu wollte aber auch
meine bessere Hälfte mit anpacken und ließ sich auch nicht davon abhalten.
Sie hätte gerne öfter geholfen, aber die meiste Zeit hat Sie mich in Ruhe arbeiten lassen. Sie kennt mich eben.

Vielleicht wäre es auch ein wenig schneller gegangen, aber ich muss ja immer so
peinlich genau sein. Aber es hat sich ausgezahlt.

Dazu mussten zuerst 3 m³ Ziegelsteinmauer und etwa 3 m³ Erdreich weichen und
etwa 1 Tonne Beton als Fundament verarbeitet werden.

Es wurden danach fast 100 m Balken 80*100 mm, 170 m Latten 24*48, 36 m Kantholz 40*60,
810 m Rauspund 96*18, 18 OSB Verlegeplatten 2.050 mm x 625 mm, 90 m Abdeckleisten,
20 m Winkelleisten sowie 4000 Schrauben benötigt um diese geräumige Sauna zu bauen.

An Materialkosten sind mit allem drum und dran 3.600 € aufgelaufen. Deutlich mehr als ursprünglich
geplant war. Aber man muss bei solchen Rechnungen immer noch 50% draufschlagen, da man an
vieles nicht denkt. Wenn man es aber fix und fertig kaufen möchte, dann kostet das mit allem drum und dran
deutlich mehr als das doppelte. Und die Arbeit mit dem Aufbau hat man dennoch.

Das alles hört sich gewaltig an, um eine eine Außensauna zu bauen. Aber sie muss nun mal
Außen stehen und damit auch Wind, Wetter und Kälte trotzen.

Die Wände bestehen deswegen aus 18 mm Rauspund außen, 24 mm Hinterlüftung, 50 mm Glaswolldämmung,
Alu- Dampfsperre, 24 mm Hinterlüftung und dann 18 mm Rauspund für die Innenwände. Für sämtliche
Öffnungen für die Lampen und Lautsprecher wurden deshalb nochmal eigene Holzkästen gebaut um
die Dämmung/Dampfsperre darum möglichst dicht zu machen. An der Decke sind zwischen 100-180 mm
Dämmung eingelegt worden (je nach Höhe vom Dach)

Die Eingangstür, Saunaliegen, Regale Stehtisch, Ofenschutz Umrandung wurden ebenfalls komplett
in Eigenarbeit geplant und auch selbst gebaut. Nur das kleine Fenster zum Öffnen im Saunabereich
und die Glastür habe ich mir nicht selbst zugetraut.

Am 30.10.2018 war es soweit. Die Sauna konnte eingeweiht werden.

Und es lief perfekt. Wir haben es zuerst mit 90° versucht, was uns aber dann doch zu heiß wurde.
Man empfindet es doch etwas wärmer als in einer öffentlichen großräumigen Sauna mit 90°.
Jetzt nach einigen Besuchen in unserer Sauna betreiben wir Sie bei 85°.
Durch die Aufgüsse empfindet man es eh noch deutlich wärmer.

Fazit:   Es hat sich gelohnt. Momentan verbringen wir zwei Abende pro Woche jeweils etwa 4 Stunden
           lang in unserer Sauna. Einfach genial. Wir möchten sie nicht mehr missen.
           Und vor Allem war es auch ein richtig geiles Projekt bei welchem ich viel im Selbststudium lernen konnte.
           Wenn ich noch keine Sauna hätte, würde ich es sofort nochmal machen.


Ich habe fast alles interessante hier in verschiedene Rubriken
hochgeladen. Wenn jemand mehr Informationen möchte,
dann kann man gerne über den Kontakt Button bei mir anfragen.

Ich habe natürlich auch die komplette Materialliste mit Kosten
der einzelnen Baumittel falls es jemanden interessiert.